stoechas Blüte
Balkon und Terrasse,  Ziergarten

Lavendel Anouk – die purpurviolette Schönheit

Die Lavendelsorte Anouk hat sich in den letzten Jahren in den Blumenläden und Gärten etabliert. Die purpur farbenen Hochblätter sehen aus wie ein Schopf, weshalb man den Anouk auf Deutsch auch Schopflavendel nennt.
Die „neue“ Sorte wird immer beliebter, da die Blütenblätter stärker ausgeprägt sind, als beim „echten“ Lavendel.
Doch der Schopflavendel will auch richtig gepflegt werden. In unseren breiten ist er leider nicht zu 100 Prozent winterfest und somit benötigt er einen sehr guten Winterschutz oder noch besser einen frostfreien Platz im Haus.

 

Anouk Lavendel bei Sonne
Lavendel Anouk im Sonnenschein

Pflege des Lavendel Anouk – der Sonnenliebhaber

  • Sonniger Standort
  • Mäßig gießen, Staunässe vermeiden
  • Lockerer durchlässiger Boden
  • Lavendel im Topf, richtige Behandlung
  • Richtig überwintern, Winterschutz bieten
  • Rückschnitt, ideal im Frühjahr

Der richtige Standort für Lavendel

Die Heimat des Lavendel stoechas liegt im Mittelmeer bzw. in sehr südlich gelegenen Ländern Europas.
Daher liegt auch die Standortwahl für die blaue Schönheit auf der Hand. So sonnig wie möglich lautet die Devise, den der Anouk liebt die Wärme und braucht die Sonne um seine volle Schönheit entfalten zu können.
Der Boden sollte dabei wasserdurchlässig sein und nicht zu stark gedüngt sein.
Lehmige Böden zum Beispiel bekommen ihm garnicht gut denn Staunässe verträgt er nur sehr schwer.
Untergemischter Sand kann hier Abhilfe schaffen, jedoch sollte bei sehr lehmigem Boden zusätzlich Blumenerde untergemischt werden.

Pflanzung im Garten oder im Topf?

Da der Schopflavendel leider nicht frostfest ist, empfiehlt es sich ihn im Topf oder Kübel zu ziehen.
Das erleichter wesentlich die Einwinterung im Herbst, denn dann gilt es den Lavandula stoechas in ein frostfreies Quartier zu schaffen.
Wenn man ihn dafür erst mühsam aus dem Garten ausgraben muss kann einem schnell die Lust vergehen und er verendet womöglich im Garten.
Eine weitere Möglichkeit ist, ihn in einen Topf zu Pflanzen und diesen Topf über den Sommer, als ganzes im Staudenbeet oder wo er sonst ein schöner Blickfang ist, in der Erde zu versenken.
Im Herbst muss man dann lediglich den Top als ganzes aus der Erde ziehen und kann ihn sofort einwintern.

Lila Traum am Balkon
Schopflavendel, wie er auch genannt wird

Lavendel Anouk überwintern

Im Herbst wenn die Nächte kälter werden, heißt es den geliebten Lavendel in Sicherheit vor strengen Frösten zu bringen.
Passende Quartiere sind helle Räume oder Stiegenhäuser um die 10 Grad.
Als Faustregel beim Überwintern gilt: Je kälter der Raum, desto weniger Wasser benötigt der Lavendel und umso vorsichtiger sollte man beim Gießen vorgehen. Das gilt für alle Kübelpflanzen wie Lantana, Dipladenia oder Ähnliche.
Ein Rückschnitt ist beim Einwintern nur geringfügig notwendig, lediglich sperrige Äste, abgestorbene Teile und Blüten sollten im Herbst weggenommen werden.
Den eigentlichen Rückschnitt kann man getrost im Frühjahr vornehmen. So werden dem Lavendel Anouk nicht unnötige Kräfte über den Winter geraubt und er kann ruhen.

Junge Blüte
Eine Knospe kurz vorm Erblühen

Schopflavendel  schneiden

Warum muss man den Lavendel überhaupt schneiden?

Manch einer wird sich denken welchen Sinn ein Rückschnitt denn überhaupt hat.
Muss ich überhaupt schneiden? Die Antwort ist einfach – JA.
Verzichtet man auf den Rückschnitt, verholzt der Lavendel immer mehr und an diesen holzigen Teilen treibt er meist nicht mehr aus, was ihn irgendwann relativ kahl werden lässt. Durch den Rückschnitt bleibt er dicht und kompakt und durch die vermehrten Austriebe wird auch die Blütenbildung vermehrt.

Wann ist der richtige Zeitpunkt um Lavendel Anouk zurückzuschneiden?

Der Zeitpunkt für den Schnitt sollte richtig gewählt werden, damit sich der Stock optimal entwickelt und ansehnlich wächst. Der optimale Zeitpunkt dafür ist im Frühjahr, wenn man ihn wieder ins Freie stellt.
So kann er wieder mit neuer Kraft voll durchtreiben und wird dabei vom zunehmenden Sonnenlicht und Wärme des Frühlings unterstützt. Auch im Herbst ist ein Rückschnitt möglich, jedoch sollte dann nur ein kleiner Teil eingekürzt werden, da es im Winter ohnehin passieren kann dass die Pflanze manche Teile einbüst.

Wie schneidet man richtig?

Einige Punkte gilt es beim Schnitt von Lavendel zu beachten. Am einfachsten ist gestaltet sich das Schneiden bei jungem Lavendel. Hier kann man getrost die Hälfte der Pflanze wegnehmen.
Bei älteren verholzten Teilen sollte man aufpassen nicht zu weit in den verholzten Teil zurückzuschneiden, da sich hier oft nur schlecht neue Triebe bilden und es die Pflanze schwächen kann.

stoechas Blüte
Blüte mit „Schopf“

Lavendel vermehren

Lavandula stoechas lässt sich auch einfach selbst vermehren. Das gelingt zum einen über im Handel erhältliche Samen. Oder man kann sich Stecklinge von einer bestehenden Pflanze abnehmen.
Wer seine Pflanze nicht unnötig schädigen will, kann durchaus den Rückschnitt im Frühjahr verwenden und daraus Stecklinge machen.
Ein Steckling sieht wie folgt aus: ca 10cm lang, dabei sollte der untere Teil leicht verholzt sein. Komplett grüne Triebe bewurzeln nur schwer deshla immer einen etwas verholzen Trieb benutzen. Sehr alte verholzte Triebe hingegen eignen sich auch schwer zur Vermehrung.
Am besten füllt man 9-10cm große Töpfchen mit Anzuchterde und steckt hier 2-3 Triebe mit etwas Abstand.
Nach einigen Wochen sollten sich im Idealfall die ersten Wurzeln bilden.
Während der Bewurzelungsphase eignen sich helle aber nur wenig sonnige Standorte. Erst wenn die Pflänzchen Wurzeln gebildet haben sollte man sie langsam an die Sonne gewöhnen.

 

Hier ein Prachtexemplar eines Lavendel Anouk.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.